Vollstationäre Pflege im Seniorenheim Bachstraße

Wohnen im Pflegeheim

Ähnlich wie in einem Hotel werden alle wesentlichen Dinge organisiert und angeboten, zum Beispiel die regelmäßige Versorgung mit Mahlzeiten, hauswirtschaftliche Angelegenheiten wie das Reinigen der Wäsche oder des Zimmers und natürlich auch die Einzelfall notwendige pflegerische Versorgung sowie Betreuungsangebote. Rund um die Uhr stehen Pflegefachkräfte und Betreuungskräfte zur Verfügung und geben damit die notwendige Sicherheit.

Pflegebedürftige Menschen, die diese Angebote nutzen, erhalten ebenfalls Leistungen aus der Pflegeversicherung. Auch für sie gelten die Begutachtungskriterien und Pflegegrade.

Pflege im Seniorenheim

Wenn die Versorgung in der eigenen Häuslichkeit nicht mehr möglich ist, kann vollstationäre Pflegeim im Altenheim oder Pflegeheim in Anspruch genommen werden. Die Mitarbeiter helfen Kontakte zu knüpfen, es ist aber auch hilfreich wenn Angehörige und Freunde den regelmäßigen Kontakt pflege.

Häufig wird ein Pflegeheim gewählt bei zunehmender Vereinsamung des pflegebedürftigen Menschen, bei fehlenden Pflege- und Betreuungsmöglichkeiten in der eigenen Wohnung, bei häufigen Stürzen, bei zunehmender Demenz oder übei Überforderung der pflegenden Angehörigen.

Kosten der Pflege

Die Kosten der vollstationären Pflege sind grundsätzlich in verschiedene Positionen unterteilt:

Pflegesatz: Mit ihm werden die Pflege und die soziale Betreuung finanziert
Kosten für Unterkunft und Verpflegung
Investitionskosten

Der Pflegesatz wird nach den Pflegegraden differenziert. Die Pflegekasse übernimmt dabei den für den jeweiligen Pflegegrad geltenden Leistungsbetrag. Dabei handelt es sich um Pauschalbeträge für die Kosten der Pflege und der sozialen Betreuung.

Darüber hinaus fallen im Heim Kosten für Unterkunft und Verpflegung an. Diese sogenannten Hotelkosten sind vom Pflegebedürftigen zu tragen. Dasselbe gilt für die Investitionskosten der Einrichtung. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Investitionskosten sind für Pflegegrad 2 bis 5 gleich.

Reicht das Einkommen/Vermögen des Pflegebedürftigen nicht aus, übernimmt der Träger der Sozialhilfe bei Bedürftigkeit die Kosten auf vorherigen Antrag.

Tipp

Reicht das Einkommen/Vermögen des Pflegebedürftigen nicht aus, übernehmen die Träger der Sozialhilfe bei Bedürftigkeit die Kosten auf vorherigen Antrag.

Seit Januar 2017 zahlen Pflegebedürftige unabhängig vom Pflegegrad einen einheitlichen Eigenanteil. Pflegebedürftige die in einen höheren Pflegegrad (z.B. von Pflegegrad 3 zu 4) eingestuft werden, haben keinen finanziellen Nachteil durch die Veränderung.

Ihre Vorteile bei uns

  • Vertrag mit allen Pflegekassen
  • Zusammenarbeit mit allen Hausärzten aus Langenhagen
  • Medikamentenversorgung durch die City Apotheke
  • langjährige Mitarbeiterschaft
  • Pflege TÜV sehr gut
  • hauseigene Küche
  • direkt mit der Stadtbahnlinie 1erreichbar
  • Abwicklung der Vertragsunterlagen per PDF-Dateien, wenn gewünscht
  • herzliche Pflege
  •